Das Sinusprogramm

Sinus-Transfer

Im Jahr 1998 – nach dem TIMSS-Schock – startete das SINUS-Programm (Steigerung der Effizienz des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts) zunächst an bundesweit 180 Schulen. Die Erfahrungen dieser – zunächst wenigen Schulen – wollte man möglichst vielen Schulen zugänglich machen.
So startete zu Beginn des Schuljahres 2003/04 die erste Welle in 13 Bundesländern und ca. 700 Schulen. Die 2005 gestartete zweite Welle erreicht bereits ca. 1800 Schulen. Seit dem Schuljahr 2006/07 gehört auch die Staatliche Realschule Sulzbach-Rosenberg zu den Schulen, die an diesem Programm teilnehmen.
Grundprinzip ist die Zusammenarbeit von Lehrkräften innerhalb der Fachgruppe einer Schule und längerfristig auch über die Einzelschule hinweg. Die Arbeit der Schulen wird möglichst maßgeschneidert lokal, regional oder überregional koordiniert und unterstützt. In unserer Gruppe sind wir aktuell mit den Realschulen aus Riedenburg und Neutraubling zusammengefasst. In den Treffen wurden verschiedene Module des Sinus-Programms vorgestellt.
Die Module waren im Einzelnen: 
  • Naturwissenschaftliches Arbeiten 
  • Entwicklung von Aufgaben für die Kooperation von Schülern 
  • Aus Fehlern lernen 
  • Verantwortung für das eigene Lernen stärken
  • Sicherung von Basiswissen
  • Zuwachs von Kompetenz erfahrbar machen: Kumulatives Lernen 
  • Lernstrategien

Weitere Informationen findet man auf der Homepage von Sinus-Transfer .